Fazana

NP brijuni NP Brijuni
Brijuni-Inseln wegen des Klimas, der Fischreiche, der üppigen Flora und Fauna und des kulturellen Erbes, gilt als eines der schönsten Archipel im Mittelmeer. Brijuni besteht aus Veli und Mali Brijuni und kleineren Inseln Sveti Marko, Gaz, Obljak, Gallien, Gruj, Vanga, Madona, Vrsar, St. Jerome und Kozada.
Die Schönheit von Brijuni zog mehr römische Patrizier, die in den grünen Buchten luxuriöse „Villa rustica“ gebaut. Für ihre touristische Wertung am meisten an den Wiener Industriellen Paul Kupelvvieser, der sie im Jahre 1893 mit der Absicht der Büros in einem exklusiven Ferienort kauft. Ein Großteil des Geldes investiert in Kommunal-und Landschaftsbau Inseln, präsentiert archäologische Funde, gebaut wurde Hotel-Komplex von hohem Standard, Pool, Sportplätze, Wanderwege und ein Schwimmbad mit beheiztem Meerwasser. Botanische Gärten aus dem Anfang des Jahrhunderts angesiedelt und Tiere aus der ganzen Welt, und im Jahr 1912 gründete den Zoo.
Während der italienischen Regierung, zwischen den beiden Weltkriegen, ist das Archipel nicht so modisch und Elite Treffpunkt, sondern blieb eines der größten und bekanntesten Sportzentrum in Europa für Polo und Golf.
Der ehemalige jugoslawische Präsident Tito wählt Brijuni für seine Sommerresidenz und den Ort wichtiger politischer Treffen. 1983 wurden die Inseln um den Meeresboden zum Nationalpark erklärt.
Auf der östlichen Küste von Veli Brijun (Bay Chains) bleibt die größte alte Wohnanlage in Istrien, die ein Modell der überlegenen künstlerischen Fähigkeiten der alten Bauherren ist. Es bestand aus einer „Villa rustica“ als einem zentralen Kern, Peristyl, zwei Atrium, um die es Zimmer und Portikus mit Loggien. Drei der Tempel wurde den Göttern, Neptun, Mars gewidmet und wird der Venus geglaubt. Der Komplex enthielt eine Bibliothek, Spa, Landschaftsgärten und Gärten.
Weitere Informationen finden Sie auf der Website www.brijuni.hr

ŽUPNA CRKVA SV. KUZME I DAMJANA Kirche des st. Kuzme und Damjana
Es befindet sich auf dem Platz, in der Nähe der Küste. Barock-Stil, ein-nave-Struktur mit einem rechteckigen Heiligtum und Sakristei. Auf der Vorderseite ist ein erhaltenes gotisches Portal, in dessen lunette in hohem Relief präsentiert Inhaber der Kirche. Es wurde im spätgotischen Stil des 15. Jahrhunderts gebaut, und zwei Beute von VIII. Jahrhundert auf der Außenmauer wahrscheinlich gehören zu einer früheren Phase des Aufbaus der Kirche. Neben der Kirche ist freistehende Glockenturm, die gewölbten Doppel-Fenster und Pyramide endet gebaut. Das Innere ist mit fünf Marmoraltären ausgestattet, auf denen sie hölzerne Ablagen platzierten. Die Nordwand der Kirche ist bereichert mit einem Bild des Letzten Abendmahls, dem berühmten Zadarmaler Zorzi Ventura aus dem Jahr 1598. Und der Hauptaltar enthält die Qualität der Malerei – den Auferstandenen Christus und die Heiligen, Öl auf Leinwand, das alle Merkmale besitzt Der venezianische Maler Leonardo Corona, um 1590 gebaut. An den Wänden der Sakristei ist es möglich, die Reste freskoslikarija, wahrscheinlich das Werk der friaulischen Meister aus dem 16. Jahrhundert zu sehen.

Restorants:
ULIKA
Adresa: Ruže Petrović 76, Fažana
Telefon: +385 (0)52 521 312
Web: www.konoba-ulika.com
e-mail: konoba-ulika@net.hr

ALLA BECCACCIA
Adresa: Pineta 25, Valbandon
Telefon: +385 52 520 753
Web: www.beccaccia.hr
e-mail: markoradolovic@hotmail.com